Umgraben /  Grubbern

Zuerst lockern Sie den Boden vernünftig auf und jäten Unkräuter. Je gewissenhafer sie diese Arbeit verrichten umso mehr dankt es Ihnen später Ihr Rollrasen. Vergessen sie dabei auch nicht Steine, Erdklumpen und andere Fremdkörper zu entfernen.

Haben sie alle störenden Elemente entfernt, also auch Wurzelfortsätze von Pflanzen, können Sie beginnen die umgegrabene Fläche mit einem Grubber ebnen.

Ein guter Boden ebnet den Weg zu einem langlebigen und gut versorgten Rollrasen.

Erst haken dann ebnen

Nachdem sie die Fläche mit einem Grubber bearbeitet haben, können sie diese mit einem Rechen noch etwas feiner ebnen. Um auch die letzten Unebenheiten zu beseitigen, können sie nochmals mit eine langen Brett über die Fläche streifen. So wird die Fläche am Ende ausreichend glatt sein.

Das Walzen

Um  die Fläche nun zu plätten benutzen Sie entweder ein Walze oder tätigen Sie dies mit Hilfe von Trittbrettern per Fußtritt. Fußabdrücke sollten nach getaner Arbeit  nicht tiefer als 1 cm im Boden versinken können. Prüfen Sie die Fläche ruhig mehrmals und versichern Sie sich, dass die Fläche mindestens 2 cm unter der gewünschten Höhe liegt.

Nun braucht es Ruhe

Wenn Sie die Zeit haben sollten Sie die Fläche gerne bis zu 2 Wochen ruhen lassen. Die Erde wird sich in der Zeit noch etwas setzen und es können zwischenzeitlich gegebenenfalls neu entstandene Unebenheiten ausgebessert werden.

Vergessen sie nicht die Fläche am Abend vor dem Verlegen ausreichend zu bewässern, damit der Rollrasen zügig anwachsen kann.